hunde

halsband store

Training mit Clicker

Hundetraining mit Hilfe von einem Clicker

 

Training des Hundes mit Hilfe von einem Clicker ist eine stresslose Methode, die zum Erfolg führt. Heutzutage zählt diese Methode als die Effektivste. Clicker öffnet die neue Möglichkeiten und erlaubt eine maximal genaue Ausführung von Tricks oder Grundbefehlen. Dem Clicker-Training liegt der Mechanismus vom Bedingungsreflex zugrunde, den das russische Akademiemitglied I.P.Pawlow untersucht hat. Mit Untersuchungsergebnissen sind alle bekannt, aber wenn Sie sich an das Prinzip der Ausarbeitung vom Bedingungsreflex nicht erinnern , dann können wir Ihnen damit helfen:

1. Vor dem Hund wird das Futter gestellt- das zeugt bei dem Hund Speichelabsonderung. Die Reaktion ist reflektorisch.
2.Man schaltet das Signal ein, dann stellt das Futter vor dem Hund-die Speichelabsonderung wird wieder erzeugt. Aber dank dem Signal wird der Bedingungsreflex ausgearbeitet.
3. Nach der häufigen  Verbindung von dem Signal und dem Futter, wird es bald nur einen Signal( ohne Futter) reichen, um die Speichelabsonderung zu erzeugen.

Wie Sie es schon erraten könnten, in unserem Fall wird ein "Click" als Signal benutzt, aber die Speichelabsonderung wird mit dem Erwartungszustand ersetzt.
Clicker-Training Schritt bei Schritt
Das Training mit dem Clicker wird auf solcher Weise organisiert:
Schritt 1. Einführungsübung
  • Finden Sie einen ruhigen Platz, um den Hund an das Clicker zu gewöhnen.
  • Clicken Sie und geben Sie dem Hund etwas Leckeres.( Am Anfang, soll die Pause zwischen dem Click  und Leckerbissen-Übergabe nicht mehr als 1 Sekunde dauern).
  • Wiederholen Sie diese Übung 15-20 Mal, nach dem wird das Training beendet. Lassen Sie den Hund sich erholen und ein wenig spielen.
  Schritt  2. Fortsetzung von der Übung

Das Training vergeht genauso, wie am Anfang; aber ein Leckerbissen liegt nicht in der Hand, sondern in der Tasche oder auf einiger Entfernung, zum  Beispiel auf dem Tisch.

  • Legen Sie den Leckerbissen auf einiger Entfernung  und gehen Sie zu dem Hund.
  • Clicken Sie und dann gehen Sie zu dem Platz, wo der Leckerbissen liegt. Die Pause zwischen diesen Prozessen soll nicht mehr als 5 Sekunde sein. Die Zwischenzeit können Sie
    ändern.

Das Ziel von dieser Übung, dem Hund zu zeigen, dass er nach dem Click die Snacks bekommt, aber manchmal muss er einige Sekunden warten, bis Sie es holen. Fernerhin werden Sie die Möglichkeit haben, den wichtigsten Vorteil von dem Clicker-Training zu verwenden: im nötigen Moment wird es nur einen Click reichen, um das nötige Ergebnis zu bekommen.
Es ist empfehlenswert, diese Übung an verschiedenen Tagen und auf verschiedenen Trainings zu wiederholen, damit der Hund der Sache in den Grund geht und anfängt, etwas Leckeres nach dem Click zu erwarten.

 

Schritt 3. Abschluss von der Übung

Wenn der Hund sich an die oben besprochene Übungen gewöhnt, kann man erst mit dem Clicker-Training anfangen. Der Hund versteht schon das Prinzip "Click = Erfolg mit folgender Belohnung" . Als Beispiel nehmen wir den Trick "Gib Pfote" auseinander. Zeigen Sie dem Hund ein Leckerbissen und pressen sie den in der Faust zusammen. Halten Sie die Faust vor sich. Im Moment, wenn der Hund Ihre Hand berührt, clicken Sie und geben Sie dem Hund die Belohnung. Wenn der Hund lernt, diesen Befehl auf dem mündlichen Kommando und nach der Geste zu erfüllen, kann man Clicker wegnehmen. Der Erfolg von Ihren Trainings hängt von der richtigen Berechnung des Zeitintervalls und Motivationzustand von dem Hund.  Es gibt keinen Grund, Clicker auf den Hund zu richten, um die Ergebnisse schneller zu bekommen.

Die Hauptregeln bei der Arbeit mit dem Clicker
Lesen Sie, unbedingt, die folgende Regeln, um zu verstehen, wie man richtig Clicker beim Hundetraining verwendet:

  • Starten Sie das Clicker-Training nicht, wenn der Hund das Bedingungsreflex noch nicht erarbeitet hat.
  • Mit dem Clicker bestätigt man die richtige Aktion  des Hundes, um den falschen Verbindungen  zu entgehen und dem Hund , ohne Stress, zu zeigen, was man von ihm verlangt.
  • Clicker für Hundetraining darf man nicht benutzen, um die Aufmerksamkeit von dem Hund auf sich zu ziehen oder um den Hund beiseite zu rufen.
  • Gewünschte Benehmensdetails sollen mit dem Click bekräftigt werden. Danach bekommt der Hund die Belohnung.
  • Wenn Sie hervorragende Ergebnisse bekommen wollen, steigern Sie die Anzahl und die Qualität von den Leckereien. Das zählt als Jackpot für den Hund.
  • Der Hund soll von Zeit zur Zeit die Möglichkeit haben,  Jackpot zu bekommen. Das wird den Hund antreiben. Jackpot bekommt der Hund, nur wenn er einen bedeutenden Durchbruch in der Übung zeigt.

Verschiedene Farben
  • Oft läuft der Hund nach dem Click zum Trainer, um die Belohnung zu bekommen. Das ist absolut normal, ein Click beendet die Übung und das soll bestätigt werden. Fehlen von dem Click erweist den Misserfolg bei empfindlichen Hunden, die mit dem Clicker trainiert werden.
  • Unerwünschtes Benehmen soll Ihre Aufmerksamkeit nicht anziehen. Das Training ist frei von Bestrafungen. Deshalb soll man, am besten, die Übung teilen, damit der Hund  öfter die Bestätigung, durch Click, bekommen könnte.
  • Training mit Hilfe vom Clicker ist nicht auf den Befehl orientiert. Das Ziel vom Training ist die Bildung und Festlegung von erwünschter Benehmensart. Nur wenn der Hund sicher das nötige Benehmen erweist, führt man einzelne Befehle und Signale ein. Das ist ein wichtiger Vorteil vom Clicker-Training, im Vergleich zum gewöhnlichen Training, da in diesem Fall verbindet der Hund das Signal mit optimaler Erreichung.
  • Soweit das bestimmte Benehmen unter der Kontrolle eines Befehls  erreicht wird, braucht man  Clicker  nicht mehr.
 

P.S. Unser Hundeshop (www.hunde-halsband-store.de) besitzt eine große Auswahl an verschiedenem Zubehör für effektives und erfolgreiches Hundetraining. Sehen Sie einfach an einige Vorschläge, die wir Ihnen präsentieren wollen:
Perfektes Training Set aus French Linen + GeschenkeMessing Jagd und Training HornFuttertasche aus NylonBeißkissen für junge und erwachsenen Hunde Training