hunde

halsband store

Schutzhund als Hundesport | IPO und Forderungen zum Hund

Der Schutzhund und Irrtümer, die damit verbunden sind

Die Hundezüchter klagen darüber, dass die Hunde ihre Arbeitsfähigkeiten verloren haben, das die IPO-Hunde nur Lumpen beißen können, und dem wirklichen Druck niemand standhalten kann usw. Was haben sie den aber verloren? Was für so vortreffliche Fähigkeiten? Man stellt schon ein Bild vor: ein Mann läuft im Schutzanzug  und mit einem Stock heraus, schreit, droht und herfällt, und der Hund beißt ihn und sich mit ihm rauft – den Kopf schüttelt, knurrt und kratzt. Und der stolze Besitzer steht lächelnd beiseite und sieht mit der Überlegenheit an: was für einen ausgezeichneten Hund ich habe! Der beißt wirklich schmerzhaft, nicht wie die IPO-Hunde, er nimmt alles seriös auf, ärgert sich und schützt mich… Das ist aber fein, oder?

Wettkampf im Schutzhund

Wettkampf im Schutzhund

Es war ein Fall: ein böser Schwarzer Terrier biss böse Männer in Schutzanzügen, knurrte fürchterlich und hatte überhaupt alle „richtige Arbeitsfähigkeiten“. Herr Flügge näherte sich an den Hund, blieb vor ihm stehen und in 5 Minuten hat gesagt: „Er beißt mich nicht“. Und der Hund hat ihn nicht gebissen, und ist rückwärts gegangen, knurrend und alle seine „richtige Arbeitsfähigkeiten“ zeigend.

Das war ein wirklicher Druck, kein körperlicher Druck, an den man der Hund gewöhnen kann, sondern ein psychologischer Druck, wenn der Figurant ruhig steht, nicht bewegend, einfach den Hund ansehend, und der Hund kann nicht sich unterstehen ihn zu beißen. Oder wenn der Hund unerwartet den Schutzarm  frei lässt und die Verteidigungsaggression ohne sichtbare Bemühungen des Figuranten (ohne Schlägen mit dem Stock zwischen den Ohren und ähnlichen „Wirkungen“) äußert.

Deutscher Schäferhund in IPO

Deutscher Schäferhund in IPO

Das Knurren am Schutzarm, Raufen und Beißen mit Kauen können nur Teilnahme von IPO-Sportler hervorrufen. Dem Druck, der beim SH-Hundetraining von professionellem Trainer ist, widerstehen diese knurrenden und raufenden Hunde mit „richtigen Arbeitsfähigkeiten“ nicht. Nach dem Verständnis der Besitzer solcher Hunde, ist der Figurant, der mit Kanistern und Messer schwingt, der den Hund mit den Beinen schlägt usw., der Druck. Es ist aber für einen erfahrenen Trainer ziemlich leicht, den Hund anzugewöhnen den körperlichen Schmerz zu ertragen. Und dem psychologischen Druck können nur ausdauernde Hunde mit stabilem Nervensystem widerstehen. So ist Genetik…

Die IPO und ihre Forderungen zum Hund

Wonach streben dann Züchter der Polizeihunde? Die Antwort auf diese Frage kann man aus den Anzeigen für verkaufende Welpen und ausgewachsene K9 Hunde erfahren: „…der Rüde hat eine ruhige, intensive Suchweise, ausgezeichnete Selbstmotivation, Bereitschaft zu arbeiten, hohe Schnelligkeit und Gehorsam. Bei der Schutzarbeit hat er feste Bisse, kann sich schnell auf die Aggression, Grausamkeit und das kompromisslose Benehmen gegenüber den Figuranten umstellen…“ Alles dies ist der sehnlichste Wunschtraum jedes IPO-Sportlers. Über die Lumpen, den Wunsch sie zu raufen und über die Nächstenliebe wird in solchen Anzeigen nichts erwähnt.

Leider stellen sich einige Personen die IPO als „Spielsport“ vor, obwohl es in der BSD (Bundessiegesprüfung) nichts Spielerisches gibt. Das sind robuste, seriöse Hunde mit sehr festen Bissen und kolossaler Fähigkeit dem Menschen zu widerstehen. Das, was sie während des Trainings ertragen haben, ist die strengste Naturselektion, wo der Schwache weit hinter gelassen wird, und der Starke nur stärker wird. Die Hunde, die „wirkliche Arbeitsfähigkeiten“ haben, könnten wohl kaum Unterricht von Helmut Huber und anderen solchen Profis ertragen.

Weiter möchten wir Ihnen ein paar Hundehalsbänder empfehlen:

  Hundehalsband Leder mit HandschlaufeHundehalsband patentiertem Verschluss

  Halsband Leder Geflochten Handarbeit     nylon hundehalsband mit logos